Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Open Test Framework

Pro­fes­sio­nel­le Ent­wick­lung gene­ri­scher Tes­ter Appli­ka­tio­nen

Das Open Test Fra­me­work ist eine kom­plet­te Ent­wick­lungs­um­ge­bung für das Ent­wer­fen, Pfle­gen und Tes­ten einer neu­en Gene­ra­tion pro­zess­si­che­rer Tes­ter-Anwen­dun­gen, die auf Win­dows-Com­pu­tern aus­ge­führt wer­den kön­nen. Durch die kla­re und intui­ti­ve Benut­zer­füh­rung hilft das Open Test Fra­me­work Ablau­f­au­to­ren und Pro­jekt­ma­na­gern, schnel­ler umfas­sen­de und über­zeu­gen­de Tes­ter-Lösun­gen zu erstel­len und zu lie­fern. Dabei wer­den alle rele­van­ten Stan­dards wie ISO 13209 (OTX), ISO 22900 (MVCI) und ISO 22901 (ODX) unter­stützt. Für die Anpas­sung an spe­zi­el­le Kun­den­wün­sche ist das Open Test Fra­me­work auf nahe­zu jeder Ebe­ne Relea­se-sicher erweiter­bar.

Open Test Framework - OTX-Designer


Anwen­dungs­ge­bie­te

Die Anwen­dungs­ge­bie­te des Open Test Fra­me­works rei­chen vom grund­le­gen­den Arbei­ten mit stan­dar­di­sier­ten Test­se­quen­zen bis hin zur Erzeu­gung wei­ter­ver­teil­ba­rer Tes­ter-Appli­ka­tio­nen. Dabei ste­hen zur­zeit Anwen­dun­gen im Bereich der Off-Board Fahr­zeug­dia­gno­se im Vor­der­grund. Bei­spie­le hier­für sind ein uni­ver­sel­les und schnell adap­tier­ba­res Flash-Tool, Tool zum Prü­fen der Pro­to­koll­kon­for­mi­tät von Steu­er­ge­rä­ten, ein­fa­che und kom­ple­xe Ent­wick­lungs- und Pro­duk­ti­ons­tes­ter oder auch ein ein­fa­ches Scan-Tool im Umfeld der OBD.


Haupt­funk­tio­nen

OTF

Ent­wick­lungs­um­ge­bung

Nut­zen Sie eine auf­ge­räum­te, schnel­le und leis­tungs­fä­hi­ge Ent­wick­lungs­um­ge­bung, um sich auf die Wert­schöp­fung zu kon­zen­trie­ren und Auf­ga­ben in kür­ze­rer Zeit abzu­schlie­ßen.

  • Kom­plet­te und nati­ve Unter­stüt­zung von OTX 1.0 nach ISO 13209
  • Unter­stüt­zung von ODX 2.01, 2.1 und 2.2 nach ISO 22901-1
  • Gra­phi­sches Erstel­len von Test­se­quen­zen durch ein­fa­ches Drag & Drop von Akti­vi­tä­ten ohne Pro­gram­mier­kennt­nis­se
  • Selbst defi­nier­ba­re OTX-Vor­la­gen (vgl. Offi­ce-Vor­la­gen inkl. Platz­hal­ter) für die schnel­le und ein­fa­che Erstel­lung anwen­dungs­spe­zi­fisch struk­tu­rier­ter Pro­jek­te, Doku­men­te oder Pro­ze­du­ren
  • Umfang­rei­ches Pro­jekt­ma­na­ge­ment (Datei­ab­la­ge)
  • Biblio­theks­kon­zept für die Erstel­lung und Bear­bei­tung von Sequen­zen aus der fach­li­chen Sicht eines Tech­ni­kers
  • Export und Import von PTX-Pro­jek­ten nach ISO 22901-1
  • Gene­rie­rung von ein­fa­chen gene­ri­schen Tes­tern (Aus­führ­ba­re Datei­en *.exe)
  • Undo, Redo belie­bi­ger Tie­fe
  • Umfang­rei­che Mög­lich­kei­ten zum Suchen und Erset­zen auf Objekt-Ebe­ne
  • Auto­ma­ti­sche Refe­ren­zenan­pas­sung mit Vor­schau
  • Nati­ve und direk­te Ver­ar­bei­tung der OTX-Daten (kein Im- oder Export)
  • Indus­trie geprüft (Volks­wa­gen, Por­sche, Audi etc.)

OTF

Unab­hän­gig­keit

Erstel­le Prüfab­läu­fe unab­hän­gig vom zugrun­de­lie­gen­den Lauf­zeit­sys­tem.

  • Unab­hän­gig vom Ablauf­sys­tem. Neue Lauf­zei­tim­ple­men­tie­run­gen (z.B. Text­bau­stein-Daten­bank) kön­nen ein­fach hin­zu­ge­fügt wer­den
  • Unab­hän­gig vom Dia­gno­se­lauf­zeit­sys­tem (Aktu­el­le Imple­men­tie­run­gen für DSA Pro­dis.MCD, VW-MCD und RA-MVCI-Ser­ver)

OTF

Zusam­men­ar­beit im Team

Ver­bin­den Sie das Ent­wick­lungs­team, Pro­jekt­be­tei­lig­te und End­be­nut­zer durch inte­grier­te Tools, die die Zusam­men­ar­beit för­dern.

OTF

Aus­füh­ren, Debug­gen & Tes­ten

Iden­ti­fi­zie­ren und behe­ben Sie Pro­ble­me, durch wel­che die Abläu­fe nicht kor­rekt aus­ge­führt wer­den.

  • On-the-fly Erzeu­gung und Kom­pi­lie­rung von ablauf­fä­hi­gen C#-Code (kann um belie­bi­ge ande­re Spra­chen erwei­tert wer­den)
  • Inte­grier­ter visu­el­ler Debug­ger mit Über­wa­chungs­fens­ter zum Ändern von Dekla­ra­tio­nen im Ein­zel­schritt-Betrieb
  • Set­zen von Hal­te­punk­ten, Opti­mie­ren der Abläu­fe und Lösen von Feh­lern
  • Simu­la­tion der Steu­er­ge­rä­te-Kom­mu­ni­ka­tion (auf Ebe­ne der D-PDU-API) zur Ent­wick­lung von Sequen­zen ohne Fahr­zeug­kom­mu­ni­ka­tion
  • Gene­ric-Screen: Gene­ri­sche Erstel­lung von Fens­tern zur Aus­ga­be (HMI)
  • Screen-Map­ping: Map­ping von OTX-Varia­blen an Win­dows-Forms Anwen­dun­gen zur Aus­ga­be (HMI)
  • Devi­ce-Map­ping: Map­ping von Devi­ce-Signa­tu­ren (Mea­su­re) an DLL's für die Inter­ak­tion mit belie­bi­gen exter­nen Gerä­ten
  • Con­text-Map­ping: Map­ping von Con­text-Varia­blen an Iden­ti­fi­ka­ti­ons­rou­ti­nen
  • Inte­grier­te Text­bau­stein­bi­blio­thek inkl. Edi­tor (I18N)
  • Kom­for­ta­ble Kon­fi­gu­ra­tion und Erzeu­gung von Log-Datei­en (Log­ging)
  • Unter­stüt­zung von in ODX defi­nier­ten Ein­hei­ten (UNIT-SPEC) für Quan­ti­ty

OTF

Sicher­stel­lung von Qua­li­tät

Erwei­ter­te Test­tools stel­len die Qua­li­tät im gesam­ten Lebens­zy­klus sicher und ermög­li­chen hoch­qua­li­ta­ti­ve Soft­wa­re.

  • On-the-fly Über­prü­fung der Daten­kon­sis­tenz und Anzei­ge von Feh­lern und War­nun­gen
  • OTX-Checker zur Ent­wurfs­zeit­va­li­die­rung der OTX-Abläu­fe

OTF

Relea­se­ver­wal­tung

Ver­tei­len Sie Ihre Lösung an Drit­te mit Werk­zeu­gen, die die Zyklus­zeit ver­kür­zen und den Bereit­stel­lungs­pro­zess ver­bes­sern.

  • Manag­ment von Frei­ga­be­in­for­ma­tio­nen (In ODX defi­nier­te ADMIN-DATA) im ein­ge­bau­ten Edi­tor
  • Erzeu­gung von Setup-Instal­la­ti­ons­pro­jek­ten (MSI) für die Ver­tei­lung lauf­fä­hi­ger OTX-Anwen­dun­gen (optio­nal auch mit inte­grier­ter OTX-Lauf­zeit­um­ge­bung)
  • Wei­ter­ga­be von OTX Pro­jek­ten inkl. OTX-View­er zur gra­phi­schen Dar­stel­lung und Ana­ly­se im Brow­ser (Fire­fox)

OTF

Erweiter­bar­keit

Kom­plet­te Neu­ent­wick­lung mit einer offe­nen Soft­wa­re Archi­tek­tur für eine ein­fa­che Erweiter­bar­keit auf fast jeder Ebe­ne.

  • Unter­stüt­zung ver­schie­de­ner neu­er OTX-Exten­si­ons wie File, XML, Diag­Da­ta­B­row­sing+, Core+, Event­Hand­ling+ and Data­Ba­se (EMO­TI­VE ist aktiv an der Stan­dar­di­sie­rung im Bereich OTX betei­ligt)
  • Erwei­te­rung der stan­dar­di­sier­ten Checker-Regeln (z.B. zur Sicher­stel­lung der ODX/OTX Daten­kon­sis­tenz)
  • Stand-alo­ne OTX-API und OTX-Run­ti­me-API (bei­de inkl. OTX-Checker) für die Inte­gra­tion in eige­ne Umge­bun­gen

Details

Unter­stütz­te Dia­gno­se­stan­dards

  • MVCI Ser­ver API (ISO 22900-3, ASAM MCD-3D Ser­ver)
  • ODX (ISO 22901-1, ASAM MCD-2D, 2.0.1, 2.0.2, 2.1.0, 2.2.0)
  • OTX (ISO 13209)
  • D-PDU-API (ISO 22900-2)
  • CAN (ISO 11898)
  • UDS (ISO 14229)

Unter­stütz­te Hard­wa­re (Vehic­le Com­mu­ni­ca­tion Inter­fa­ce)

  • Bosch MDI
  • DSA MDI-G
  • sam­tec HSX, HS+, HSlight
  • Vec­tor CAN­CardXL, CAN­Ca­seXL, CAN­BoardXL
  • Wei­te­re Inter­fa­ces mit stan­dar­di­sier­ter D-PDU-API Schnitt­stel­le (ISO 22900-2)

PC Anfor­de­run­gen

  • PC mit Win­dows XP SP2 oder höher (auch 64-Bit)
  • .NET Fra­me­work 4.0

Lie­fe­r­um­fang

Lizen­zen

  • Ent­wick­lungs­li­zenz Stan­dard- oder Pro­fes­sio­nal-Edi­tion wird benö­tigt, sie­he Fea­tu­re-Matrix
  • 30 Tage Eva­lu­ie­rungs­li­zenz auf Anfra­ge

Instal­la­ti­ons­pa­ke­te


  • Erstellt
    24. Oktober 2014
  • Version
    39
  • Geändert
    17. März 2016
  • Zugriffe
    24544